Wie wird die Therapie abgerechnet?

Gesetzliche Krankenkassen

Eine ambulante Psychotherapie wird von Ihrer Krankenkasse nach Beantragung in vollem Umfang übernommen. Nach maximal 5 Vorgesprächen stellt der Patient einen Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse. Der Therapeut ergänzt Angaben zum Antrag. Ferner ist eine ärztliche Bescheinigung (Konsiliarbericht) beizulegen, dass eine Psychotherapie wegen einer körperlichen Erkrankung nicht kontraindiziert ist.

Private Krankenversicherung

Als Privatversicherter werden die Behandlungskosten in der Regel von Ihrer Krankenkasse erstattet. Es gibt jedoch Ausnahmen: Manche Tarife schließen Psychotherapie aus ihrem Leistungskatalog aus oder begrenzen die Sitzungsanzahl pro Jahr. Daher sollten Sie in jedem Fall im Vorfeld die Kostenübernahme klären, im Speziellen, ob: Psychotherapie im Leistungsumfang Ihrer Krankenversicherung enthalten ist, wie viele Therapiestunden übernommen werden und ob eine spezielle Beantragung erforderlich ist

Beihilfe der Beamtenversorgung

Ihre Beihilfestelle erwartet zur Beantragung einer Psychotherapie einen Antrag, den wir gerne für Sie schreiben. Gemeinsam mit Ihrer zusätzlichen privaten Krankenkasse übernimmt sie nach Zustimmung des Kostenantrags die Behandlungskosten.

Selbstzahler

Falls Sie die Kosten für die Therapie selbst tragen, haben Sie keine Formalitäten oder Einschränkungen zu beachten. Die Kosten orientieren sich an der Gebührenordnung für Psychologische Psychotherapeuten.